Blogparade „Liebe“ mit dem wundervollen Buch von Hélène Delforge und Quentin Gréban

In meiner Schwangerschaft habe ich das besondere Buch „Mama“ bei einem Gewinnspiel gewonnen. Wunderschön von Quentin Gréban Illustriert, berührte mich das Werk damals enorm und steht bis heute auf meiner Geburtsgeschenksliste. Nicht einmal ein Jahr später, darf ich selber bei der wunderbaren Blogparade „Liebe“ mitmachen, die Steffi von @lesenslust in Kooperation mit dem ars Edition Verlag ins Leben gerufen hat. Heute darf ich Euch pünktlich zum Valentintag ein weiteres Buch aus dem ars Edition Verlag verlosen, das ich mit ähnlichen, wenn auch nicht den gleichen Gefühlen durchgeblättert habe.


Die Einleitung war nicht zufällig gewählt, denn denke ich an das Wort Liebe, sehe ich meine kleine Tochter, meinen Mann und meinen Hund vor mir. Vor einem Jahr konnte ich mir die Tragweite des Wortes Liebe noch nicht vorstellen. Früher dachte ich oft über Liebe nach, laß viel zum Liebesbegriff bei Hannah Arendt und Heidegger, griff zu Hölderlin und Rilke, versuchte das Wort bei Saint-Exupéry zu ergründen und blieb doch immer nur auf einer theoretischen Ebene hängen, auf die ich heute nicht eingehen möchte.

Liebe war sehr lange ein fremdes Wort für mich, weit weg und nur über die Literatur greifbar. Wörter lösten in mir immer mehr aus, als Bilder. Dass sich das ändern sollte, bemerkte ich schon zur Geburt meiner Tochter. Heute fehlen mir die Wörter, sie sind schwer greifbar und wollen sich nicht finden, wenn es darum geht, was Liebe ist, welche Liebe ich spüre und wie sich die Liebe als Mutter und als Frau anfühlt. Vielmehr sind es Bilder in meinem Kopf, Bilder an die ich denke, innerliche Bilder, die aufblitzen und bei denen ich weiß, dass nur dieses Bild in meinem Kopf etwas erklären kann.
In ihrem Werk „Liebe“ haben es Hélène Delforge, mit der Übersetzung von Anna Taube, und Quentin Gréban mit ihren Illustrationen wieder einmal geschafft, für mich genau das zu vermitteln, was Liebe bedeutet. Zusammen mit den Gedichten von Delforge entsteht ein ganzes Sammelsurium aus Momenten der Liebe, die wohl für jeden Leser etwas anderes hervorrufen und bedeuten können. Für Erwachsene und große Kinder entsteht hier ein Werk voll mit gefühlvollen Bildern, die Orte und Momente zeigen, bei denen uns Liebe begegnen, verlassen, trösten und wahnsinnig machen kann. Am Ende lasse ich nicht meine, sondern die Wörter aus dem Buch sprechen, die mich besonders berührt haben:

„Der Schrei wurde lauter, auf beiden Seiten.
Er brach heraus. Er verhallte.
Er verstummte, ganz sacht …
Die Zeit, die Gedanken, die Sorgen, sie schwiegen.
Fünf Minuten der absoluten Stille.
Der Liebe.

Wir könnten es uns nicht vorstellen …
das Leben voller Gedanken, Sorgen, Schreie,
das wir im Gegenzug bekamen.
Zwei Schreie, fünf Minuten Stille.
Neun Monate.
Ein Leben der absoluten Liebe.“


Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade „Liebe“, die die liebe Steffi von „Nur Lesen ist schöner“ (Instagram: @lesenslust) ins Leben gerufen und in Kooperation mit dem Verlag arsEdition ermöglicht hat. Vielen Dank, dass ich ein Teil der wunderbaren Aktion sein darf. Ihr solltet unbedingt noch auf die anderen Seiten der Blogger schauen. Dort findet ihr die verschiedensten Gedanken zur Liebe. Die Seiten findet ihr auf der Homepage von der lieben @lesenslust und natürlich in meinem Instagram-Beitrag.

Doch nun zum wichtigsten Teil. Um das Buch gewinnen zu können, dürft ihr mir bis Freitag, den 21.02.2020 23.59Uhr verraten, zu welchem Klassiker der Literatur ihr greift, wenn ihr etwas über die Liebe erfahren wollt.

Ich wünsche Euch nun viel Erfolg und einen wunderschönen Valentinsabend mit Euren Liebsten.

[Werbung: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von arsEdition für die Verlosung zur Verfügung gestellt.]

[Der Versand des Gewinns erfolgt durch den Verlag arsEdition. Zu diesem Zweck (und nur dazu) gebe ich die Adresse der Gewinnerin/des Gewinners an den Verlag weiter.]

6 Kommentare

  1. Ob ich das von meinem Sohn und mir heiß geliebte Buch als Klassiker der Literatur bezeichnen würde, weiß ich offen gestanden gar nicht so genau. Aber mein Sohn und ich, wir lesen abends vor dem Zu Bett gehen immer vor, und er liebt – im wahrsten Sinne des Wortes – das Kinderbuch „Mama“, das momentan in aller Munde ist und überall beworben wird, sehr. Neben Baggerbüchern und Wimmelbüchern. Und das ist ein Riesenkompliment! Ich find’s toll, weil ich die Kernaussage des Buches mag und es zudem wunderschön illustriert ist.

    Liken

  2. „Die Leiden des jungen Werthers“ von J. W. von Goethe. Ein tatsächlicher Klassiker über Liebesleiden, den ich in der Schule tatsächlich nicht nur aus Pflicht, sondern auch aus Leidenschaft verschlungen habe.

    Liken

    • Danke für Deinen Kommentar. Du hast damit beim Gewinnspiel gewonnen. Wenn Du mir über private Nachricht Deine Adresse sendest, kann ich sie an den Verlag weiterleiten. Herzlichen Glückwunsch und schönen Sonntag 🙂

      Liken

      • Oh wie toll ist das denn, vielen Dank! Hab Dir gerade eine Mail geschickt und bin schon gespannt auf das Buch!

        Liken

  3. Also zuerst muss ich an ein Kinderbuch denken….und zwar an „Weißt du, wie lieb ich dich hab…“. Ein so zauberhaftes Buch, das auch meine mittlerweile 24jährige Tochter noch immer liebt =)…also mittlerweile auch schon fast ein Klassiker.
    Welches Buch ich aber in die Hand nehmen würde? Puh….“Love Story“ oder „Vom Winde verweht“? beides wunderschöne und traurige Geschichten.
    Liebe Grüße
    Martina

    Liken

  4. Mir ist spontan der „Kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery eingefallen, der eine immer wieder zauberhafte Lektüre ist, und im Klassikerbereich „Romeo und Julia“!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s