Volker Weidermann: Brennendes Licht

Gefangen zwischen den Gefühlen von Fremdheit, Bewunderung und Sehnsucht, verbringt Anna Seghers prägende Jahre im mexikanischen Exil. Die Kommunistin und Jüdin musste mit vielen anderen Emigranten ihr Schicksal teilen und über Frankreich weiter nach Mexiko flüchten, einem Land, über das sie nichts wusste und das sie nichts anging.

In Mexiko blieb sie fast sechs Jahre. Umgeben von inspirierden Menschen und Gleichgesinnten, gründete sie den Heinrich-Heine Club, erhielt literarischen Ruhm und finanzielle Unabhängigkeit mit der englischsprachigen Übersetzung von „Das siebte Kreuz“ und schrieb „Transit“ zu Ende. Sie erlitt einen schweren Autounfall, in dessen Folge sie für Monate im Krankenhaus lag und psychisch wie physisch labil war. Sie schrieb „Der Ausflug der toten Mädchen“ und stand inmitten von innerparteilichen Grabenkämpfen.

All dies versucht Volker Weidermann in seinem neuen Buch „Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko“ einzufangen und schafft dabei eine solide Schilderung der Ereignisse. Weidermann ist schon durch seine Vorgängerwerke „Ostende“, „Träumer“ und „Das Duell“ für sein umfassendes Wissen und seine Fleißarbeit bekannt. Diese Fähigkeiten kommen auch diesem Werk wieder zu Gute. Er liefert einen leichten und kurzweiligen Blick auf eine großartige Schrifstellerin, die Zeit ihres Lebens wenig Auskunft über sich und ihr Leben gab, sich sogar bewusst zurückzog und eine Mauer um sich aufbaute. Fast schon verzweifelnd versucht er sich ein Bild dieser Frau zu machen, stößt dabei aber immer wieder auf Widerstände. Dass er sie nicht zu greifen bekommt, wird nicht nur in den zahlreichen, ausgereiften Passagen über andere Künstler sichtbar, sondern auch in der suchenden wie stolpernden Schreibweise. Sicherer wird er erst, wenn er sich ihren literarischen Werken zuwendet, die er in fließenden, fast schon atmosphärischen, Sätzen einfangen kann. Das mag unbefriedigend sein, führt aber auch dazu, sie ohne moralische wie literarische Bewertung in den Mittelpunkt zu stellen und den Leser die Möglichkeit zu geben, sich selbst auf die Suche nach der Person Anna Seghers zu machen und ihre Werke zu lesen.


Ich danke dem Aufbau-Verlag für das Rezensionsexemplar

[Werbung (unbeauftragt/unbezahlt), da Rezensionsexemplar]


Volker Weidermann
Brennendes Licht
Aufbau-Verlag 2020
186 Seiten
18€

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s